Der Certified Tester und warum er international so erfolgreich ist

Der Certified Tester und warum er international so erfolgreich ist

2019-11-12T13:36:23+00:00October 16th, 2019|iSQI, ISTQB, Software Testing|

In diesem Artikel lesen Sie, wie Software Tester den Beruf erlernen und wie sie sich auf das Personenzertifikat vom ISTQB vorbereiten können.

Mit zunehmender Digitalisierung werden IT-Systeme immer anfälliger für Fehler in der Software. Deshalb ist das Testen von Software ein entscheidender Bestandteil bei der Entwicklung von Programmen. Nur wenn im Vorfeld die schlimmsten Fehler erkannt und korrigiert werden, wird Software gut. Nicht nur sicher, sondern auch verkaufbar und für Anwender nützlich.
Ein häufiger Grund für umfangreiche Rückrufaktionen beispielsweise von Autoherstellern wie Volvo, VW, Ford, Nissan, oder GM sind unzureichende Tests, die nicht den höchsten Qualitätsanforderungen entsprechen. Doch nicht nur Autohersteller liefern schlechte Software aus. 2010 verursachen Fehler in der Software ein Chaos mit Chipkarten, 2019 kommt es zu Ausfällen von Flügen in Frankfurt/Mai, weil es Probleme mit der Software für die Flugsicherung gibt, 2018 zieht Microsoft Updates für Windows 10 zurück, weil das Update des Betriebssystems Computer zum Absturz bringt. Es gibt unzählige Beispiele. Viele Fehler lassen sich mit dem kleinen, harmlosen Testerwitz „it’s not a bug, it’s an undocumented feature” (zu Deutsch, „es ist kein Fehler, sondern eine undokumentierte Funktion”) abtun, andere gehen weit über den Bug hinaus, richten erheblichen wirtschaftlichen Schaden an oder gefährden sogar Leben.

Trotz Automatisierung und immer leistungsstärkerer Computer ist momentan nicht abzusehen, dass das Testen von Software in Zukunft an Bedeutung verlieren wird. Im Gegenteil. So effektiv der Computer ist und so komplex auch die Sicherungssysteme für die Entwicklung von Software sein mögen, der Mensch als Kontrollinstanz kann nicht ersetzt werden. Heute nicht und wahrscheinlich auch nicht in den nächsten hundert Jahren. Dass Software sicher ist, das kann nur der Mensch gewährleisten.

Ist der Software Tester ein freier Beruf!?

„Softwaretester sind Experten. Sie müssen ihr Handwerkszeug beherrschen, um Fehlern in den Systemen auf die Spur zu kommen. Je besser sie die Testmethoden und Techniken trainieren, desto schneller und effizienter können sie arbeiten”, sagt Tilo Linz, der ehemalige Präsident des German Testing Boards. Damit bringt er sehr prägnant auf den Punkt, warum sich ein Prüfungsschema für Software Tester innerhalb von etwas über 15 Jahren weltweit zu einem zentralen Qualitätsmerkmal für einen ganzen Berufsstand etablieren konnte.
Zum Berufsbild des Testers finden Sie hier ein umfangreiches Dokument auf Deutsch: https://www.german-testing-board.info/wp-content/uploads/2018/09/GTB_Publikation-Berufsbild-Tester.pdf

Der Software Tester ist eigentlich ein freier, ein ungeschützter Beruf. Es darf sich jeder Software Tester nennen, egal ob er Qualifikationen dafür nachweisen kann oder nicht. So kann im Prinzip jeder Tester werden, wenn er eine Affinität zum Computer hat. Bestes Sprungbrett in den Beruf ist jedoch ein Studium in Informatik oder als Ingenieur/in einem technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich. Absolventen dieser Studienrichtungen werden keine Probleme haben, Jobs als Software Tester zu finden.
Sehr oft entwickeln sich Programmierer zu Testern. „Ich bin da reingerutscht,” sagt Frank Mannerlamm. Frank leitet die Abteilung für Softwaretests bei einer sehr großen ITK-Firma, die die Kommunikation des wohl größten deutschen Logistikkonzerns in Deutschland verantwortet. Frank hat Informatik studiert, was ihn aber immer ein wenig gelangweilt hatte, sagt er. Als er Software Tester wurde, testeten alle möglichen Mitarbeiter, aus IT oder anderen Fachabteilungen, die entwickelte Software. Systematisch war das nicht. „Es war nicht effizient und Usability und Anwenderfreundlichkeit waren damals noch keine Themen”, sagt Frank. Heute sei das völlig anders. „Wir arbeiten agil, ich bin ausgebildeter Scrum Master und unsere Tester sind ISTQB zertifiziert. Ich selbst habe alle Zertifikate bis zum Expert Level gemacht.”
ISTQB ist das Internationale Software Testing Qualification Board, das im Jahr 2002 gegründet wurde und mit dem Certified Tester eine standardisierte Ausbildung für Software Tester entwickelte. Heute ist diese Ausbildung DIE Ausbildung zum Software Tester. Ohne sie ist es überaus schwierig, auf dem Markt als Tester Fuß zu fassen. Im Jahr 2018 hatten weltweit mehr als 875.000 Software Tester ein Examen beim ISTQB abgelegt.

Wenn Unternehmen die eigenen Software Tester nach standardisierten Vorgaben ausbilden lassen, profitieren sie laut dem German Testing Board vor allem auf vier Ebenen:

  • Der Sprachgebrauch im Software-Testen ist vereinheitlicht. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, die Fachkräfte können besser miteinander reden. Sie verstehen sich und die Kommunikation innerhalb der Projekte ist präziser und flüssiger.
  • Die Ergebnisse der Tests sind durch das erworbene Wissen der Tester merkbar besser und die ausgelieferte Qualität der Software in der Folge ebenfalls.
  • Das hat Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit. Die Unternehmen können Kundenwünsche schneller und genauer bedienen, was gleichzeitig auch Folgeaufträge sichert. Dieser Effekt ist heute schon international so bekannt, dass Kunden für Software Tests gezielt zertifizierte Software Tester verlangen.
  • Auch die Fachkräfte profitieren von den Zertifikaten. Sie können bestimmte Skills nachweisen und dokumentieren damit einen hohen Wissensstand. Je nach Weiterbildungsstatus, wirken diese Fähigkeiten bis in höhere Aufgabenbereiche hinein, in Steuerung, Management, agile Arbeit, usw. Natürlich bedeutet dies gleichzeitig auch viel bessere berufliche Chancen.

Allein die bloße Erwähnung eines ISTQB-Zertifikates im Lebenslauf vermittelt allen Personalvermittlern „einen guten Eindruck davon, dass der Bewerber den Job als Software Tester ernst nimmt und bereit ist, sich weiterzuentwickeln, sich zu verbessern und sich über die neuesten Innovationen auf diesem Gebiet auf dem Laufenden zu halten”, schreibt Salah El Amami, CEO von Improve Software, in einem Artikel auf LinkedIN.

Einstieg in den Beruf mit CTFL

Der Certified Tester auf dem Foundation Level (CTFL) gilt als erste Berufsqualifikation. Deshalb ist dieses Zertifikat so erfolgreich. Es bietet nicht nur IT-Fachkräften berufliche Weiterentwicklung, sondern auch jenen, die völlig neu in dieser Hinsicht sind. Damit wird CTFL das am weitest verbreitete und am häufigsten eingeforderte Zertifikat für Software Tester weltweit. Es gibt nichts vergleichbares für Software Tester. Besonders in Ländern, die als IT-Zulieferer gelten, drängen viele der jungen Menschen auf den IT-Markt. Sie kommen aus Kiew, Lviv, Bukarest, Sofia, Warschau, Moskau. Sie sind hochmotiviert, sprechen ausgezeichnet Englisch, manchmal Deutsch oder andere europäische Sprachen. Leider können Sie diese Kenntnisse oft nicht nachweisen.

CTFL ist nicht nur ein Berufseinstieg für Quereinsteiger, sondern auch Pusher für die Karriere. Viele der Software Tester, die ihre Fähigkeiten „on the job” erworben haben, können mit dem Zertifikat noch einmal nachlegen. Sie werden damit nicht nur wertvoller für die eigene Firma, sondern schaffen sich auch die Möglichkeit, sich auf Jobs in Europa zu bewerben. Wer CTFL geprüft ist, dem stehen viele weitere Optionen in seiner Testerkarriere offen. Ausgestattet mit internationalem Know-How besitzen Tester die entsprechenden Grundvoraussetzungen, um in international Projekten bestehen zu können. Zudem lässt sich das Foundation Level auf verschiedene Advanced Stufen updaten. Das geht Modular und ist je nach Anforderungsprofilen der jeweiligen Jobs anzupassen. Auf der Internetseite des ISTQB ist ein sehr übersichtlich gestaltetes Schaubild zu finden, das das gesamte Ausbildungsprogramm des Certified Testers zeigt (https://www.istqb.org). Hier können sich Tester schwerpunktmäßig in Richtungen der Agil Tester, Test Manager und Test Analysten, Security Tester usw. weiterbilden.

Warum sich als ISTQB Certified Tester zertifizieren lassen

Das Betätigungsfeld eines Software Testers ist ausgesprochen vielfältig. Dementsprechend gibt es viele unterschiedliche Methoden und viele Wege ein guter Software Tester zu werden. Sich bestimmtes Wissen von unabhängigen Instituten zertifizieren zu lassen, ist ein weit verbreiteter und relativ einfacher Weg, nachzuweisen, dass man in einer Richtung fachlich Bescheid weiß. Mit einer Zertifizierung des ISTQBs weisen die Inhaber nach, dass sie nach international gültigen und anerkannten Standards im Bereich des Softwaretestens arbeiten. Mit den drei Stufen Foundation Level, Advanced Level und Expert Level wird zudem die Spezialisierung und die Erfahrungsstufe deutlich. Arbeitgeber erkennen an einem ISTQB-Zertifikat, dass der Auftragnehmer nachweislich Kenntnisse und Fähigkeiten zum Thema hat. Sie können so die künftigen Leistungen der Mitarbeiter besser einschätzen und den Einsatz für das Unternehmen oder für Projekte einplanen. 

Das ISTQB verbessert den Beruf des Software Testers. Die Ausbildung und der Lehrplan werden regelmäßig an die jeweiligen Entwicklungen des Marktes und an die Erwartungen an Software angepasst und kontinuierlich weiterentwickelt. Für diese hochwertige Ausbildung, trägt das ISTQB die Erkenntnisse und Neuentwicklungen aus der Wissenschaft und der Praxis zusammen.

Das ISTQB bietet den Absolventen der Prüfung die Aufnahme in das Alumin-Register an. 

6 Gründe für ein Zertifikat

  1. Nachweis von weltweit anerkannten Wissen
  2. Kenntnis von Standards im Softwaretest
  3. stabile Qualität der Leistungen
  4. Ähnliche Arbeits- und Denkweisen sowie Lösungsansätze in internationalen Teams
  5. Einheitliche Fachtermini durch das bereitgestellte Glossar
  6. Prüfung durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle, wie das iSQI

Wie bereitet man sich auf die Prüfung vor

Weiterbildung ist so wichtig wie noch nie. CTFL ist nicht nur für IT-Leute eine Chance im Beruf anzukommen. Auch für Quereinsteiger bietet CTFL eine Basis.

Laut ISTQB sind derzeit 341 Trainingsanbieter dafür zugelassen, Kurse durchzuführen. Sie bereiten die Teilnehmer auf die Einzelprüfungen für alle Level vor. Die Prüfungsvorbereitung erfolgt in Schulungen durch die Trainingsanbieter oder kann für das Foundation Level (CTFL, Basisstufe) und die Advanced Level (CTAL) auch im Selbststudium erfolgen.
Für die Einzelprüfungen für die Expert Level (CTEL) ist eine Teilnahme an einer Schulung verpflichtend. Die Einzelprüfungen nehmen unabhängige Zertifizierungsstellen, wie das International Software Quality Institut (iSQI), ab. Das iSQI ermöglicht eine gleichbleibende hochwertige Qualität der Prüfungen und der Auswertung. Das Institut arbeitet international und führt ISTQB-Zertifizierungen in fast allen Ländern durch. Dazu können Prüflinge die öffentlichen Prüfungen in den Büros des iSQI oder ein Pearson VUE Testcenter besuchen.

Für die Prüfungen zu den drei Foundation Level sowie den fünf Advanced Level können sich Teilnehmer auch ohne Besuch von Trainings vorbereiten. Dazu können sie beispielsweise die Syllabi von iSQI nutzen, die unter folgendem Link zu finden sind: https://isqi.org/en/syllabi.
Um das eigene Wissen zu überprüfen, stehen die Mock-Exams auf der Website von iSQI zur Verfügung: https://certificate.isqi.org/mock-exam-answers

Stufen in der Ausbildung des ISTQB Certified Tester

Das ISTQB bietet drei aufeinander aufbauende Zertifizierungsstufen an: Foundation Level (CTFL), Advanced Level (CTAL) und Expert Level (CTEL). Für die weiterführenden Level (Advanced und Expert) benötigen Sie CTFL sowie Berufserfahrung im Bereich des Softwaretestens. Die Zertifikate lassen sich in drei Bereiche einteilen: Core (mit den derzeit meisten Zertifizierungen), Agile (Advanced Level befinden sich teilweise noch in der Entwicklung) und Specialist (weitere Zertifikate in diesem Bereich sind in der Entwicklung).

ISTQB Certified Tester – Foundation Level (CTFL)

Das ISTQB Certified Tester – Foundation Level (CTFL) ist die Basisstufe für Software Tester.
Die Schulung zum CTFL vermittelt die Grundlagen des Softwaretestens, sowie die Rollenverteilung in der Softwareentwicklung wie Test-Designer, Test-Analysten, Test-Engineers, Test-Consultants, Test-Manager und IT-Professionals. Mit der Zertifizierung weisen die Inhaber außerdem nach, dass Sie über umfangreiches Wissen zu Produktlebenszyklen und Test-Designs verfügen. Alternativ können Interessierte die im Lehrplan aufgelisteten Inhalte sich auch im Selbststudium erarbeiten. Das ISTQB CTFL ist die Grundlage für alle Advanced Level.
Neben dem CTFL gibt es auch noch zwei Foundation Level Erweiterungen. Diese orientieren sich in die Bereiche Agile – „Foundation Level Agile Tester” – und Specialist – „Foundation Level Model-Based Tester”.

ISTQB Certified Tester – Advanced Level

Die ISTQB Advanced Level (CTAL) bauen auf das ISTQB CTFL auf, das der Prüfungskandidat entsprechend nachweisen muss.
Es gibt derzeit fünf Advanced Level in den Bereichen Core und Specialist. Im Bereich Core sind es die folgenden:
Test Manager – Planung und Auswertung
Test Analyst – Analyse von Testprozessen, -Management, – Techniken und Software-Qualitätskriterien
Technical Test Analyst – optimale Testmethoden und -werkzeuge für Tests

Im Bereich Specialist sind es:
Security Tester – Sicherheit von Software
Test Automation Engineer – Entwicklung und Automatisierung von Tests

Die Zertifizierung CTAL Test Manager ist die Grundlage für die beiden Expert Level.

ISTQB Certified Tester – Expert Level

Die ISTQB Expert Level (CTEL) bauen auf das ISTQB Advanced Level Test Manager auf, das der Prüfungskandidat entsprechend nachweisen muss. Derzeit gibt es im Bereich Core zwei Expert Level Improving the Testing Process und Test Management.
Um die Prüfung zum Improving the Testing Process ablegen zu können, müssen Sie das ISTQB Certified Tester – Advanced Level Test Manager sowie fünf Jahre Erfahrung im Bereich Software-Testing und zwei Jahre im Bereich Verbesserung von Testing-Prozessen nachweisen.
Die Zertifizierung Test Management können Sie erlangen, wenn Sie die Zertifizierung ISTQB Certified Tester – Advanced Level Test Manager sowie fünf Jahre Erfahrung im Bereich Software-Test und zwei Jahre Erfahrung im Bereich Test Management nachweisen können.

Was ist das International Software Testing Qualifications Board (ISTQB)?

Das International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) ist ein weltweiter Zusammenschluss von Experten aus Praxis und Wissenschaft zum Thema Softwaretesting. Die Mitglieder des ISTQB engagieren sich ehrenamtlich und arbeiten weltweit an gemeinsamen Qualitätsstandards und Fortbildungsmöglichkeiten. Dafür entwickeln sie Lehrpläne für verschiedene Zertifikate im Bereich des Softwaretests.

Zertifikate helfen dabei, die Zusammenarbeit von Software-Testern weltweit zu verbessern. Das ISTQB hat bis heute zehn Zertifikate entwickelt. Weitere sind in Arbeit. Die Zertifizierungen bauen teilweise aufeinander auf. Die Basisstufe – das Foundation Level (FL) – bescheinigt den Zertifizierten ein Basiswissen im Software-Testen. Die weiterführenden Schulungen vermitteln Wissen in verschiedenen Teildisziplinen des Softwaretests. Die Zertifikate nennen sich „Certified Tester” („CTFL” für die Basisstufe). Die Inhalte der Prüfung sind in Lehrplänen (Syllabus) festgehalten.